Vorsorgevollmacht



Mit einer Vorsorgevollmacht wird für den Fall der eigenen Geschäftsunfähigkeit eine andere Person bevollmächtigt, die Angelegenheiten des Betroffenen („Vollmachtgeber“) verbindlich umzusetzen. Der Vollmachtgeber bestimmt daher seinen rechtlichen Vertreter („Bevollmächtigter“) für den Fall, dass er seine Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen kann.